Konstanz für Flüchtlinge

Im Treffpunkt Petershausen als Stadtteilzentrum wird regelmäßig gemeinsam gekocht und gegessen - ob beim wöchentlichen Mittagstisch oder bei interkulturellen Festen. Aus diesen Treffen ist die Idee zur Entwicklung von so genannten Kochkarten entstanden, von denen nun die ersten drei erschienen sind. Jede Karte im DIN A5-Format enthält jeweils ein ausgewähltes Rezept und stellt die Menschen vor, die den Treffpunkt aktiv mitgestalten.

 

Gute Küchen gibt es in Konstanz viele - aber nur eine Weltküche. Der Mittagstisch im Treffpunkt Petershausen hat immer dienstags um 12.30 Uhr geöffnet (ohne Reservierung). Was den rund 50 Gästen jeweils an kulinarischer Vielseitigkeit aufgetischt wird, wird dem Begriff „internationale Küche" mehr als gerecht. Gekocht wird das Essen von Frauen mit Migrationshintergrund, die den Treffpunkt Peterhausen als Anlaufstelle schätzen.  Manche der Frauen leben schon sehr lange in Konstanz, manche sind gerade erst hier angekommen. „Im Treffpunkt geschieht viel über das gemeinsame Kochen und Essen. Der zentrale Ort für gemeinschaftliche Aktionen ist in der Regel unsere Küche", erzählt Michèle Briesen, die gemeinsam mit Heike Pfeiffer den Treffpunkt Petershausen seit zwei Jahren leitet.

„Das Kochen funktioniert bei uns als klassischer Tür- und Herzensöffner. Die Köchinnen kommen in Kontakt mit anderen KonstanzerInnen", erzählen Briesen und Pfeiffer. In der Küche tauscht man sich aus, kommt ins Gespräch über Zutaten und Zubereitungsweisen. „Dadurch haben sich Freundschaften entwickelt; mittlerweile nehmen viele der Köchinnen an anderen Angeboten des Treffpunktes teil, wie beispielsweise dem dreimal wöchentlich stattfindenden Frühsport, dem Sprachcafé für Frauen oder dem Medienprojekt „Märchenweltreise," erläutern die beiden.

Vorstellung der Kochkarten

Gelebte Integration und Teilhabe

Der Stadtteil Petershausen präsentiert von jeher eine große kulturelle Vielfältigkeit. Die Kochkarte „Weltküche Petershausen" ist ein weiterer Mosaikstein in einer Fülle von Angeboten des Treppunkts. Er soll zeigen, dass die viel diskutierte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben Spaß macht und im Treffpunkt täglich gelebt wird.

Liebevoll entworfen und illustriert hat die Kochkarten die Konstanzer Kommunikationsdesignerin Roswitha Baltruschies. Auf der Vorderseite sind die  Zutaten und die Köchinnen mit einem Zitat abgebildet. Tipps zur Zubereitung gibt es auf der Rückseite. Die ersten drei Kochkarten verraten einfache und traditonelle Rezepte aus Syrien,Taiwan und der Dominikanischen Republik. Was die Weltküchen-Rezepte besonders macht, ist die persönliche Note, mit der die Karten angereichert sind. In wenigen Sätzen erklären die Köchinnen, was sie jeweils mit dem ausgewählten Gericht verbindet und geben damit auch ein Stück ihrer Persönlichkeit preis.  

Die ersten drei Karten sind in einer Auflage von 2.000 Stück erschienen und kostenlos an folgenden Orten erhältlich: Treffpunkt Petershausen, Büro der Integrationsbeauftragten, Seniorenzentrum Bildung + Kultur, Bücherschiff, Sozial- und Jugendamt. Die nächsten 3 Karten sind für  Herbst geplant.

Kochkarten

„FÜR eine Kultur der Anerkennung und GEGEN Rassismus“

Die Konstanzer Erklärung

Weitere Informationen

Stadt Konstanz

Flüchtlingsbeauftragter

Moustapha Diop

Untere Laube 24

78462 Konstanz

Telefon: 07531 / 900-540

Email: moustapha.diop@konstanz.de

Öffnungszeiten

Montag: 08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Dienstag:  08:30 - 12:00

14:00 - 16:00
Mittwoch:  08:30 - 12:00

14:00 - 17:00
Donnerstag:  08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Freitag: 08:30 - 12:00

Social media

Newsletter