Konstanz für Flüchtlinge

In Konstanz werden im kommenden Frühjahr an drei Standorten neue Gebäude für die Anschlussunterbringung eröffnet. Insgesamt finden in den Unterkünften in Egg, Zergle und in der Schottenstraße 128 Menschen eine neue Heimat.

 

28 Flüchtlinge bekam der Landkreis für diesen Dezember zugewiesen. Vor einem Jahr waren es 426 geflüchtete Menschen und damit 15 Mal so viele Personen.  Ende November 2016 lebten in der Stadt Konstanz 938 geflüchtete Menschen, wie Bürgermeister Dr. Andreas Osner in der Rats-Sitzung am 20. Dezember 2016 beim turnusmäßigen Zwischenbericht zum Thema ausführte. Ein Großteil davon (742 Personen) ist vorläufig in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. 150 Männer und Frauen haben eine Bleibe in privaten Wohnungen gefunden. 46 Personen sind unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA). 29 Personen sind über Familiennachzug nach Konstanz gekommen und wohnen in Gemeinschaftsunterkünften oder in Anschlussunterbringungen.

 

Notunterkünfte werden abgebaut

In Gemeinschaftsunterkünften sind im kommenden Jahr 448 Plätze geplant. Aktuell sind es zum Jahresende 2016 noch 997 Plätze. Der Landkreis wird im nächsten Jahr die Notunterkünfte weiter abbauen. Die Leichtbauhalle auf dem Parkplatz am Schwaketenbad wurde teilweise geräumt. Im Januar/Februar 2017 soll die Halle nicht mehr zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden. Voraussichtlich ab März 2017 wird der Parkplatz wieder frei sein. Jeder Person stehen sieben statt viereinhalb Quadratmeter zur Verfügung. Damit sollen die Lebensbedingungen verbessert werden. Gleichzeitig können damit die gesetzlichen Vorgaben bis 2018 erfüllt werden. Durch den höheren individuellen Platzbedarf sinkt in der vorläufigen Unterbringung auch die Zahl der Plätze.

 

Weitere Unterkünfte für anerkannte Flüchtlinge

Im Frühjahr werden an drei Standorten Gebäude für anerkannte Flüchtlinge eröffnet. Ab März 2017 bietet das Gebäude im Zergle 72 Plätze. In Egg stehen ab Mai 2017 40 Plätze zur Verfügung. Die 16 Plätze in Modulbauweise in der Schottenstraße sind ab April/Mai 2017 bezugsfertig. An allen drei Standorten ist vor dem Bezug ein Tag der offenen Tür geplant. Weitere Gebäude für die Anschlussunterbringung sind in Planung. Die Belegung der Unterkünfte erfolgt in Absprache mit dem Landratsamt. Die Initiative „83 integriert", jüngst mit dem Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet, erhält einen Personal- und Sachkostenzuschuss. Durch diese Maßnahme, so Dr. Osner, soll weiterer Wohnraum für Flüchtlinge aktiviert werden.

„FÜR eine Kultur der Anerkennung und GEGEN Rassismus“

Die Konstanzer Erklärung

Weitere Informationen

Stadt Konstanz

Flüchtlingsbeauftragter

Moustapha Diop

Untere Laube 24

78462 Konstanz

Telefon: 07531 / 900-540

Email: moustapha.diop@konstanz.de

Öffnungszeiten

Montag: 08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Dienstag:  08:30 - 12:00

14:00 - 16:00
Mittwoch:  08:30 - 12:00

14:00 - 17:00
Donnerstag:  08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Freitag: 08:30 - 12:00

Social media

Newsletter