Konstanz für Flüchtlinge
Sichtwechsel

Hunger, Armut und Krankheit bestimmen das westliche Bild von Afrika. Ergänzt um weite Landschaften, exotische Tiere und Urwaldromantik ist dies nur ein sehr einseitiges Bild des Kontinents. Die Ausstellung „Sichtwechsel – Stadtbilder aus Afrika“ präsentiert Afrika von einer anderen Seite: Vom 04.-14. Mai 2017 wird das pulsierende Leben der afrikanischen Metropolen Addis Abeba (Äthiopien), Kigali (Ruanda) und Lagos (Nigeria) im Bürgersaal der Stadt Konstanz lebendig. Fotografien und Erzählungen der EinwohnerInnen dieser Städte geben einen Einblick in ihre Lebenswelt und erzählen bislang wenig bekannte Geschichten.

 

Das Problem an Stereotypen ist nicht, dass sie falsch sind, sondern dass sie unvollständig sind. Sie machen aus einer Geschichte die einzige Geschichte.“ – So die nigerianische Schriftstellerin Chimamanda Ngozi Adichie. Ausgehend von einer verzerrten und klischeebehafteten Berichterstattung über den Kontinent Afrika lädt die Ausstellung dazu ein, Afrika differenziert und in seiner enormen Vielfalt zu betrachten. Einblicke in das Leben in afrikanischen Großstädten kommen im hiesigen Diskurs leider dauerhaft zu kurz. Viele Menschen in Deutschland wissen nichts von den beeindruckenden Großstädten Afrikas. Die Ausstellung lässt die EinwohnerInnen dieser Städte zu Wort kommen und bietet so spannende Einblicke in ihre Lebenswelten. Dabei werden die afrikanischen Städte nicht idealisiert, sondern als eine von vielen Facetten des Kontinents gezeigt.

 

„Sichtwechsel“ wurde von ehemaligen deutschen weltwärts-Freiwilligen in einer einjährigen Projektarbeit realisiert. Die Hochschulgruppen Weltwärts in Konstanz und Bridging Gaps e.V zeigen die Ausstellung in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten: Täglich zu den Öffnungszeiten von 17-21 Uhr (Montag bis Freitag) und 11-18 Uhr (Samstag-Sonntag) im Bürgersaal der Stadt Konstanz (Stephansplatz 17).

Montag bis Freitag werden um 18 Uhr, Samstag und Sonntag um 16 Uhr öffentliche Führungen angeboten. Termine zu privaten Führungen für Gruppen können individuell unter weltwaerts.konstanz@uni-konstanz.de vereinbart werden.

 

Am 04.05.17 laden die Veranstalter gemeinsam mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Konstanz um 18 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung mit einer Vernissage im Bürgersaal ein. Umrahmt von Jazzmusik, möchte das Projektteam Anstöße dazu geben, Stereotype über den afrikanischen Kontinent infrage zu stellen, gibt spannende Einblicke und Hintergründe zur Ausstellung und stellt seine Motivation für das Projekt vor.

 

In einer Lesung am 10.05.17 um 20 Uhr bietet sich ein weiterer künstlerischer Blickwinkel auf ein afrikanisches Land. Unter dem Titel „Belesen? (Un)gelesen – Literatur aus Nigeria“ stellen Mitglieder des Projektteams die Werke nigerianischer Autoren wie Chinua Achebe und Chimamanda Adichie vor. Ihre Worte lassen die Zuhörer durch Nigeria und seine Geschichte reisen und laden dazu ein, einen kleinen Ausschnitt afrikanischer Literatur kennenzulernen.

„FÜR eine Kultur der Anerkennung und GEGEN Rassismus“

Die Konstanzer Erklärung

Weitere Informationen

Stadt Konstanz

Flüchtlingsbeauftragter

Moustapha Diop

Untere Laube 24

78462 Konstanz

Telefon: 07531 / 900-540

Email: moustapha.diop@konstanz.de

Öffnungszeiten

Montag: 08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Dienstag:  08:30 - 12:00

14:00 - 16:00
Mittwoch:  08:30 - 12:00

14:00 - 17:00
Donnerstag:  08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Freitag: 08:30 - 12:00

Social media

Newsletter