Konstanz für Flüchtlinge

Erste Förderperiode des landesweiten Programms für Flüchtlinge im Landkreis erfolgreich abgeschlossen

Am 7. Dezember 2016 haben sich Vertreter mehrerer lokaler Bündnisse der Flüchtlingshilfe im Landratsamt Konstanz zum Abschluss des Projektes „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse der Flüchtlinge stärken“ getroffen. Die erste Förderrunde des Projektes endet am 15. Dezember 2016.

Ziel des durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg geförderten Projekts ist die Verbesserung der Lebenssituation von Flüchtlingen durch bürgerschaftliches Engagement. Nicht über die Flüchtlinge wird diskutiert und geplant, sondern mit ihnen gemeinsam. Das Augenmerk liegt dabei auf den Kompetenzen, Fähigkeiten und Ressourcen der Flüchtlinge. Sie sollen sich ebenso im ehrenamtlichen Engagement einbringen können wie ihre Helfer. Daher sieht das Förderprogramm als Besonderheit sogenannte Kleinbudgets vor, die von den Flüchtlingen selbst verwaltet werden.

Die Fördergelder wurden im Landkreis Konstanz für verschiedenste Aktionen eingesetzt. In Singen wurde in Kooperation mit dem ADAC ein Fahrrad-Verkehrssicherheitstraining für Kinder angeboten. In Hilzingen, Radolfzell und Konstanz gibt es Gartenprojekte, die die Begegnung zwischen Bürgern und Flüchtlingen fördern. Weitere der vielen Aktionen waren z.B. die Entwicklung einer Willkommensbroschüre durch Schüler einer VAB-O-Klasse in Stockach, Argumentationstrainings „Gegen Rechts“ im Flüchtlingskontext (Konstanz), eine Weihnachtsbackaktion auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt oder ein Töpferkurs in Hohenfels. Im Rahmen regelmäßiger Treffen einer Steuerungsgruppe fand ein Austausch über die geplanten Aktionen statt, damit alle Beteiligten gleichermaßen von den verschiedenen Ideen profitieren können.

Die Projektleitung im Landkreis Konstanz hatten Natascha Garvin (ehemalige Integrationsbeauftragte) und Svenja Wrede (Amt für Migration und Integration/Referatsleitung Integration). Folgende lokale Bündnisse haben an dem Projekt teilgenommen: Allensbach, Engen, Gailingen, Hilzingen, Hohenfels, Konstanz, Radolfzell, Reichenau, Singen, Stockach und Volkertshausen. Rielasingen-Worblingen hatte einen eigenen Projektantrag gestellt, aber im Rahmen des Austausches an den Treffen der Steuerungsgruppe teilgenommen.

Gemeinsam in Vielfalt

„FÜR eine Kultur der Anerkennung und GEGEN Rassismus“

Die Konstanzer Erklärung

Weitere Informationen

Stadt Konstanz

Flüchtlingsbeauftragter

Moustapha Diop

Untere Laube 24

78462 Konstanz

Telefon: 07531 / 900-540

Email: moustapha.diop@konstanz.de

Öffnungszeiten

Montag: 08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Dienstag:  08:30 - 12:00

14:00 - 16:00
Mittwoch:  08:30 - 12:00

14:00 - 17:00
Donnerstag:  08:30 - 12:00
14:00 - 16:00
Freitag: 08:30 - 12:00

Social media

Newsletter